Kabelmarkierer


Kabelmarkierer - in Fachkreisen auch Kabelmarken genannt, sind eine überaus wichtige und sehr nützliche Angelegenheit. Schaut man zum Beispiel in ein Telefonkabel hinein, sieht man eine bestimmte Anzahl verschiedenfarbiger Leitungen die alle einen ganz bestimmten Zweck erfüllen. Bei einem handelsüblichen Telefon besteht das Anschlusskabel aus maximal sechs verschiedenfarbigen Leitungen. Die Farben sind natürlich dazu da, damit man die einzelnen Leitungen auseinander halten kann.

Natürlich gibt es auch noch dickere Kabel in denen weitaus mehr Leitungen mit unterschiedlichen Funktionen verlaufen. Dabei kommt man ganz schnell an's Ende der unterscheidbaren Farben und behilft sich des weiteren mit bestimmten Strichcodes, die auf die farbigen Leitungen aufgedruckt sind.

So gibt es zum Beispiel rote Leitungen ohne Strich, rote Leitungen mit einem Strich, mit zwei Stichen und so weiter. Auch mit dieser Methode kommt man schnell an seine Grenzen und außerdem ist ein Kabel mit 100 unterschiedlich eingefärbten Leitungen nicht ganz billig.

Um das Problem ein für allemal zu lösen hat man die Kabelmarken eingeführt. Man hat also ein Kabel vor sich, das zum Beispiel 200 weiße Litzen in sich vereint. Ein Techniker muss mit diesem Kabel nun einen Schaltschrank oder ähnliches verdrahten. An beiden Enden des Kabels wird an jeder Litze jeweils eine Kabelmarke angebracht, die eindeutig beschreibt, um welche Litze es sich handelt. Der Techniker hat ein spezielles Messgerät, mit dem er feststellen kann, welchr Anfang mit welchem Ende verbunden ist. In der Leitungstabelle sind die Nummern der Kabel aufgeführt, so dass man sehr einfach ein beliebiges Kabel finden und gegebenenfalls umklemmen kann.